Open Menu
  • OrtZürich (CH)
  • KategorieWohnungsbau, offener Wettbewerb, 5.Rang
  • BauherrStiftung Jugendwohnnetz, Zürich
  • ArchitekturFiederling Habersang Architekten
  • Zeitraum Wettbewerb2018

Die bestehende Blockrandecke wird durch zwei seitliche Anbauten erweitert, die das Fragmentarische der Situation fortschreiben. Die Ergänzungsbauten sind in den Geschosshöhen dem Bestandsbau angeglichen, eine grosszügige Laubenstruktur auf der Hofseite bindet alt und neu zusammen. Sie ist Erschliessung und Freibereich für alle Wohnungen und macht aus alt und neu einen zusammenhängenden Organismus mit abgestuften Ebenen der Gemeinschaftlichkeit. Daneben ermöglicht sie den barrierefreien Zugang vom geräumigen Lastenlift zu allen Wohnbereichen und Individualzimmern, inklusive jenen im Bestandsbau.

Die insgesamt 98 Individualräume sind in 28 WG-Wohnungen aufgeteilt und jeweils um eine zentrale Wohnküche herum angeordnet, die sich zum nach Südwesten oder Südosten orientierten Freibereich an der Laube öffnet. Die Lokale im EG des Bestandsbaus bleiben mit ihren historischen Ausbauten und Wandtäferungen als Gemeinschaftsbereich bestehen.

Während die Anbauten zur Stadt hin die unaufgeregte Urbanität des Bestands fortschreiben, wird der von der Loggia gefasste Hofraum zum grünen Rückzugsbereich und beschaulichen Mittelpunkt des Lebens der Hausgemeinschaft.

Hof mit Loggia
Casa Ringhiera in Mailand
Situation
Grundriss EG
Grundriss Regelgeschoss
Grundriss Dachgeschoss
Bestand - Neubau
Querschnitt
Abwicklung Strassenansichten
Wohnungsgrundriss
Copyright 2018, all rights reserved